Enrique Gómez-cabrero Fernandez

BAROQUE-VIOLIN

CONDUCTOR

Enrique wurde in Spanien geboren. Nach seinem Geigenstudium am Francisco Comesaña Madrid im Jahr 2005 veranlasst ihn sein Interesse an historischen Aufführungen, Barockvioline im Koninklijk-Konservatorium in Den Haag bei Ryo Terakado zu studieren, wo er 2010 seinen Abschluss machte.

Er studierte und erhielt Meisterkurse bei einigen der Koryphäen für Alte Musik wie Enrico Gatti, Hiro Kurosaki, François Fernandez, Elisabeth Walfisch, Mira Glodeanu, Ton Koopman usw.

Er spielte mit Gruppen wie La Ritirata, Banchetto Musicale, Barockorchester der Niederlande und ist Konzertmeister und Solist von Contrasto Armónico, mit dem er mehr als 10 CDs aufgenommen hat. Er spielte auch als Konzertmeister mit dem Concerto Barocco und Damaskus Barock Solisten und ist Mitglied der Solisten der Capella Enrico Stuart in Rom. Er hat in einigen der besten Konzertsäle, Festivals, Radios und Fernseher in Europa, Amerika und im Nahen Osten gespielt.

Er unterrichtet regelmäßig an mehreren Sommerkursen in der Tschechischen Republik, Polen und Kanada und war Gastlehrer am Damaskus-Konservatorium.

Er ist Gründer und künstlerischer Leiter des Barockensembles "La Villanesca" und Dirigent des "Lausitzer Barockensembles". 2019 gab er sein Debüt als Operndirigent in Polen und Deutschland, wo er die Erstaufführung in modernen Zeiten des Melodrama pastorale "Giove in Argo" von Antonio Lotti aufführte. Mit dem Verein Ars Augusta e.V. hat er zwei Meisterkurse geleitet: im Jahr 2020 ein Masterclass über das italienische Madrigal und im Jahr 2021 ein Masterclass über das deutsche Madrigal von Heinrich Schütz und Andreas Hammerschmidt. Das Projekt war gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Schlesischen Museum zu Görlitz und MBM eV.

In seiner Freizeit ist er auch Komponist.