ISSIPILE

MERLIND CONSTANZE POHL

MEZZOSOPRAN


Die Mezzosopranistin Merlind Constanze Pohl (geb.1995) erhielt ihren ersten Gesangsunterricht bereits im Alter von acht Jahren. Nachdem sie ihr Abitur am Landesgymnasium
für Musik Wernigerode absolvierte, widmete sie sich zunächst dem Konzert- und Oratorienfach. In ihrer langjährigen Chorerfahrung begegneten ihr Dirigent*innen wie Peter Schreier, Michael Sanderling, Ludwig Güttler, Hans-Christoph Rademann und Simone Young. Merlind C. Pohl ist mehrfache Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert. Während ihres Studiums an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, in der Klasse von KS Prof. Michaela Kaune, wirkte sie an diversen Opern- und Schauspielproduktionen mit. Sie sang u.A. die Rolle des Cherubino aus Mozarts Oper 'Le nozze di Figaro' unter der Leitung Ulrich Windfuhrs und arbeitete mit jungen Regisseur*innen, wie Rieke Süßkow und Matthias Piro. Zeit ihres Studiums vertieft sie ihr Wissen über historische Aufführungspraxis und Barockgesang und arbeitete zusammen mit Sänger*innen wie Mark Tucker und Vivica Genaux sowie dem
Pianisten Arthur Schoonderwoerd, Spezialist für Hammerklavier. Zudem pflegt Merlind Pohl das Genre Lied und gestaltet regelmäßige Liederabende mit ihren Pianistinnen Angie Rosselin Chan und Helene Popovic. Wichtige musikalische Impulse erhielt sie in der Liedklasse von Prof. Burkhardt Kehring und durch Meisterkurse, unter anderem bei KS Peter Schreier und KS Roman Trekel.
Merlind Pohl ist Stipendiatin der 'Jungen Musiker Stiftung‘, der Stiftung 'Yehudi Menuhin LMN' und der 'Gisela-Bartels-Stiftung'. Im Rahmen der intern. sächs. Sängerakademie im Juni 2018 erhielt sie den 'Förderpreis der Wirtschaft' der Stadt Torgau. 2019 wurde Merlind Pohl das Richard-Wagner-Stipendium der Stadt Hamburg verliehen.