workshop für Barockmusiker und Sänger

"SACHSENS BAROCK GEMEINSAM ERLEBEN"

18-23 September 2022

Königshain, Sachsen.

Einstudierung von Arien aus der Oper "Il re pastore" von J.Ch.Richter und J.A.Hasse

Dozent: Raphael Alpermann

Szenische Arbeit: Eleni Ioannidou

raphael_alpermann_c_irene_zandel_-1.jpg
Dozent: Raphael Alpermann

 

Raphael Alpermann studierte an der Berliner Musikhochschule Hanns Eisler Klavier und nahm darüber hinaus Unterricht im Fach Cembalo bei Gustav Leonhardt und Ton Koopman.

Er gehört der Akademie für Alte Musik seit ihrer Gründung 1982 an. Bei vielen Aufnahmen und Konzerten des Ensembles ist er als Solist zu hören.

1995 debütierte er bei den Berliner Philharmonikern mit einem Konzert von Bach und ist seither immer wieder Gast dieses Orchesters sowie anderer namhafter Ensembles. Er arbeitete mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Simon Rattle und Nikolaus Harnoncourt zusammen. Konzertreisen führten ihn in viele der bedeutendsten Konzertsäle auf fünf Kontinenten. Er spielte in verschiedensten Besetzungen weit über 100 CDs ein. Raphael Alpermann unterrichtet an der Berliner Hochschule für Musik Hanns Eisler und gibt Kurse in den Fächern Cembalo und Kammermusik.

Der Verein Ars Augusta e.V. organisiert seit 2019 akademische Musikprojekte um alte Musik aus dem kulturellen Erbe unserer Region, Sachsen und Schlesien, einzustudieren. 2019 wurde beispielsweise Antonio Lottis Oper „Giove in Argo“ im Kurtheater Bad Salzbrunn (Szczawno Zdroj in Polen) und im Palais im Großen Garten in Dresden nach 300 Jahren quasi uraufgeführt. Ebenso als Premiere in modernen Zeiten im Jahr 2021 folgte Antonio Bionis Oper „Issipile“ als Filmproduktion der "Oper im Schloss" in Stettin.

Im Jahr 2022 möchten wir im Rahmen des Projekts „Landmusik“ des Deutschen Musikrates wieder einen Workshop für Sänger und Sängerinnen, Barockmusiker - Musikerinnen veranstalten, diesmal im Schloss Königshain bei Görlitz. Thema sind zwei Opern aus dem Musikerbe von Dresden-Warschau nach dem Libretto von Metastasio „Il re pastore“: die Oper von Johann Christoph Richter auf deutsch und die gleichnamige Oper von Johann Adolf Hasse auf italienisch. Beide stammen aus dem Jahr 1762 und wurden nie zuvor aufgeführt.

Die ausgewählten Künstler und Künstlerinnen werden zwischen dem 18. und 23. September Arien aus den Opern einstudieren und am 23. September konzertant aufführen. Der Dozent ist der renommierte Cembalist und Gründungsmitglied der "Akademie für Alte Musik - Berlin", Herr Raphael Alpermann. Die Opernsängerin und Vorsitzende von Ars Augusta e.V., Eleni Ioannidou, übernimmt die künstlerische Leitung und die szenische Arbeit mit den Darstellern.

 

IL RE PASTORE​

Drama per musica

Libretto: Pietro Metastasio

MUSIK

Johann Christoph Richter (Dresden 1700-1785)

Dresden 1762 auf deutsch

Erstaufführung in modernen Zeiten

Johann Adolf Hasse (Bergerdorf 1699-Venedig 1783)

Warschau 1762 auf italienisch

Erstaufführung in modernen Zeiten

TEILNEHMENDE MUSIKER

Ensemble

Pouria Kiani, Daria Skrzypek, Elias Tulchynsky (Barockviolinen)

Dominika Garncarz (Barockviola)

Szczepan Dembinski (Barockcello)

Justyna Wróblewska (Cembalo)

Radoslaw Orawski, Malgorzata Matuszak (Traverso-Flöte)

Tomek Grochalski, Milena Tobor (Horn)

Rollen

AMYNT (AMINTA)

Countertenor Sopran (Hasse), Countertenor  Altus (Richter)

ELISA

Sopran (Hasse, Richter)

TAMIRIS (TAMIRI)

Hoher Sopran (Hasse), Sopran (Richter)

AGENOR (AGENORE)

Hoher Countertenor Sopran (Hasse), Countertenor Sopran (Richter)

ALEXANDER (ALESSANDRO)

Altus (Hasse), Countertenor Sopran (Richter) oder Tenor

 
Libretto
 
Programm

Sinfonia (J.Ch.Richter)

Akt 1

"Alla selva, al prato, al fonte" 1.4. Aria di Elisa (J.A.Hasse)

"So che pastor son io" 1.6. Aria di Aminta (J.A.Hasse)

"So machet eine Wolke sich" 1.8. Arie von Alexander (J.Ch.Richter)

"Ihr allerliebsten schönen Augen" 1.10. Arie von Agenor (J.Ch.Richter)

"Di tante sue procelle" 1.12 Aria di Tamiris (J.A.Hasse)

Akt 2

"Barbar, ich bin wie dir bekennt" 1.18. Arie von Elisa (J.Ch.Richter)

"Ah, per voi la pianta umile" 1.22 Aria di Aminta (J.A.Hasse)

PAUSE

"Ach du bist ja nicht" 1.26. Quartett (J.Ch.Richter)

Akt 3

"Armelges Herz / Von dergleichen herben Plagen" 1.33-34 Arie von Agenor (J.Ch.Richter)

"Sol può dir come si trova" 1.34 Aria di Agenore (J.A.Hasse)

"Ihr Götter, die ihr mir zu Ehren" 1.35. Arie von Alexander (J.Ch.Richter)

"Dalla selva e dal´ovile" 1.37. Coro finale (J.

Arbeitsmaterial
 
 
Teilnahmebedingungen
Allgemein

Der Workshop findet vom 18. bis 23. September 2022 in Königshain bei Görlitz statt. Die Teilnehmer werden am 17. September ankommen und am 24. September abreisen.

Bevor der Workshop im September beginnt, sind im Sommer 4 Online-Gruppentreffen (je ca. 1-2 Stunden) für die ausgewählten Sänger (und eventuell die Instrumentalisten) geplant, um die Oper, die Geschichte dahinter, das Libretto, das dramaturgische Konzept und die Aussprache des Textes – Deutsch und Italienisch – mit der künstlerischen Leiterin des Projekts zu besprechen.

Die Musik- und Bühnenarbeit beginnt am Sonntag, den 18. September.

Am 23. September findet im Schloss Königshain das Abschlusskonzert statt, mit Szenen aus der Oper „Il re pastore“ von Johann Christian Richter, in halbszenischer Form im Wechsel mit einigen Arien aus der Oper von Johann Adolf Hasse. Die Musiker mit Instrumenten „Traversoflöte“ und „Waldhorn“ kommen nur an zwei Tagen am 22.-24.9. Teil (2 Nächte).

Dozent: Raphael Alpermann, Akademie für Alte Musik, Berlin

Nach Abschluss des Workshops erhalten die MusikerInnen ein Diplom und innerhalb eines Monats ein Portfolio mit Video, Audio und Fotos von der Aufführung. Mit der Registrierung zum Workshop akzeptieren die Musiker die Verwendung von audiovisuellem Material zum Zwecke der Dokumentation des Projekts durch den Verein Ars Augusta e.V..

Teilnehmer

Der Workshop ist offen für Barockmusiker (Violine, Viola, Cello, Cembalo, Kontrabass, Traversflöte, Waldhorn) und Sänger (Countertenor Altus, Countertenor Sopran, Mezzosopran, Sopran, Tenor und Bariton) im Alter zwischen 18-35 Jahren.

Die Stimmung des Ensemble-Instrumente ist 415 Hz.

Insbesondere in der Kategorie „Violine“ wird ein Konzertmeister für die Leitung des Ensembles ausgewählt und erhält dafür ein gesondertes Honorar.

Anmeldung

Die Teilnehmer müssen bis zum 10.Juni 2022 (23:59 Uhr) folgende Unterlagen (auf Deutsch oder Englisch, per E-mail an arsaugusta@gmail.com) einreichen:

a. Eine Anmeldung zum Workshop erfolgt über das Formular auf dieser Seite. Wenn das Feld "Lebenslauf" nicht ausreicht:

b. Eventuell einen extra künstlerischen Lebenslauf 

c. Ein Foto (Formate .jpg oder .png, Auslösung nicht weniger als 200 KB)

e. Demo von zwei Musikstücken aus der Barockzeit, oder Mozart, Gluck, Haydn (1650-1800): Video (Link zu einem Video, bitte keine Videodateien) oder Audio (mp3). Alles das per E-mail an arsaugusta@gmail.com ("Workshop Re Pastore")

Die in der ersten Phase ausgewählten Sänger werden in einer zweiten Phase eine Arie aus der Oper von Richter oder Hasse einstudieren und bis zum 30. Juni ein weiteres Demo einreichen. Die Noten und eine Midi-Audiodatei werden wir zu Verfügung stellen.

Kosten

Die Teilnahme am Workshop und die Unterkunft in Königshain sind für die Musiker kostenlos.

Die Musiker übernehmen allein ihre Reisekosten nach Königshain und ihre Verpflegung während des Workshops.

Der Workshop findet in der Herberge PEREGRINUS in Görlitz statt. Die ehemalige Kirchenmusik-Hochsule in der Görlitzer Altstadt stellt eine Küche zu Verfügung, wo die Musiker sich selbst versorgen können.

Honorare

Für die Teilnahme an dem Projekt ist ein kleines Honorar für die Musiker und Sänger vorgesehen.

Für den Barockviolinisten, die für Rolle des Konzertmeisters ausgewählt wird, ist ein gesondertes Honorar vorgesehen.

Perspektiven

Die besten Sängerinnen und Sänger erhalten ein Engagement in einer eventuellen Inszenierung der Oper in der Spielzeit 2023/24 im Gerhart Hauptmann Theater in Görlitz.

Die besten Instrumentalisten erhalten die Gelegenheit bei kommenden Konzerten des Lausitzer Barockensembles, veranstaltet durch den verein Ars Augusta e.V. an Denkmälern der Region als Solisten oder im Ensemble zu spielen, sowie die Möglichkeit professionelle Tonaufnahmen im Verein zu realisieren. Der ausgewählte Konzertmeister wird künftige Projekte des Vereins leiten.

Das Projekt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Es ist Teil des Förderprogramms „Landmusik“ des Deutschen Musikrates.

 
Förderer
BKM_Fz_2017_Office_Farbe_de.png
DMR_Landmusik-Logo_Farbe_Blau_RGB.png
kAUFHAUS lOGO.jpeg