ACADEMIA

der schlesische 
Apollo

MARTIN OPITZ UND DIE MUSIK

Madrigale von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt und Constantin Christian Dedekind

Workshop mit Enrique Gomez-Cabrero Fernandez und Prof. Britta Schwarz in PEREGRINUS (Görlitz)

Aufführungen in: Barockschloss Rammenau, 26.06.2021, THE PEARL (ehemalige evangelische Kirche in Giersdorf bei Bunzlau) 27.06.2021

Film, Tonaufnahme. Übersetzung der Lyrik von Martin Opitz in die polnische Sprache.

Der "Vater der deutschen Dichtkunst", der bedeutendste Sohn Bunzlaus (heute Bolesławiec) hat als einer der Ersten und wie kein Anderer Grundlagen für die Literatur des deutschsprachigen Raumes definiert und damit Großes für die Geschichte dieser Literatur geleistet. Nach einer ersten Zusammenarbeit mit Heinrich Schütz, begann für Martin Opitz eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit mit vielen Komponisten seiner Zeit. Heinrich Schütz schrieb nach seinem Libretto aus einer Übersetzung des Original-Textes (von Rinuncini) von"Daphne" die erste deutsche Oper.

Schütz, ein Komponist, der uns vor allem durch seine herausragenden Madrigale bekannt ist, hat 12 Gedichte von Opitz vertont. Aber auch andere Komponisten, die in Sachsen tätig waren wie der aus Böhmen stammende und in Zittau lebende Andreas Hammerschmidt und der in Dresden tätige Constantin Dedekind. Diese Tatsache brachte uns dazu, das Projekt einer Hommage an Martin Opitz "Der schlesischer Apollo" zu benennen. 

An Martin Opitz war ein Projekt der "ACADEMIA Ars Augusta", die vom Verein Ars Augusta gewidmete Institution für die Vertiefung in der Kunst der Alten Musik, im Jahr 2021 gewidmet. 10 herausragende Musiker (5 Instrumentalisten und 5 Sänger) haben eine Auswahl von Madrigalen gesungen, die Vertonungen der Gedichten von Martin Opitz sind. Als Dozenten haben wir Prof.Britta Schwarz (Gesang), Enrique Gomez-Cabrero Fernandez (historische Aufführungspraxis) und Michele Cinquina (Laute) eingeladen.

Nach Abschluss des Workshops im PEREGRINUS in Görlitz, wurde ein Konzert (in szenischen Form mit Bühnenelemente und Kostümen) under der Regieanweisung des Vereinsvorsitzenden und Opernsängerin Eleni Ioannidou im Barockschloss Rammenau und in der Perle von Zeliszow (ehemalige evangelische Kirche in Giersdforf) nah an Bunzlau veranstaltet. 

Die Übersetzung der Gedichte von Martin Opitz wurde von Emil Mendyk übernommen..

Ein zweites Produkt des Projektes ist die erste Tonaufnahme von 10 Opitzianischen-Liedern von Constantin Dedekind .

Das Projekt wurde gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz und die Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachen-Anhalt und Thüringen e.V.

Eine Produktion von Eleni Ioannidou und Ars-Augusta e.V.

Dirigent: Enrique Gómez-Cabrero Fernández

Regie: Eleni Ioannidou

Kostüme: Anna Utko

Das Ensemble

Shira Miriam Cohen | Sopran

Anna Bachleitner | Sopran

Ioulia Spanou | Alt

Roberto Jachini Virgili | Tenor

Nathaniel Kondrat | Bass

Enrique Gómez-Cabrero Fernández  | Dozent, Dirigent und 1.Barockvioline

Lukas Hamberger | 2.Barockvioline

Ela Kaluchiewicz | Viola da gamba

Michele Cinquina | Theorbe

Dimitri Dimitrov | Orgel 

Partner:

Barockschloss Rammenau

PEREGRINUS Jugendherberge Görlitz

Evangelische Innengemeinde Görlitz

Stiftung "Dein Erbe"