top of page

Accademia | Workshops

Ein Anliegen unseres Vereins ist es, junge Künstler in ihrer künstlerischen Entwicklung zu begleiten. Wir sind davon überzeugt, dass die beste Schule die Praxis ist: Deshalb bieten wir die Räume, das Material und die Bühne, um an Text und Musik zu arbeiten und Ihr Talent zu entfalten.
Dieses Ziel erreichen wir oft, indem wir eine Oper produzieren und dabei erfahrene Künstler mit weniger erfahrenen Künstlern zusammenbringen. Am häufigsten folgen wir den klassischen Weg der Meisterkursen, Workshops oder Akademien, die mit einem Abschlusskonzert oder einer Aufführung enden.

 

 

Den ersten Workshop haben wir Enrique Gomez-Cabrero Fernandez anvertraut, in dem wir einen hervorragenden Spezialisten und Dirigenten für Barockmusik entdeckt haben. Im Jahr 2020 lief der Workshop „Italienische Madrigale“. Im Jahr 2021 beauftragten wir ihn mit der Leitung eines Workshops zum Madrigal von Heinrich Schütz, wodurch das Projekt „Schlesischer Apollo“ entstand.
Im Jahr 2022 führten wir zwei Meisterkurse mit dem Cembalisten Raphael Alpermann und der Sopranistin Simone Kermes durch.


Das wichtigste aktuelle akademische Projekt ist die Erasmus+ Akademie für Lied "YES! Young Europe Sings".

IMG_1501.jpg
YES

YES! Young Europe Sings (2023-24)

VERANSTALTUNGEN

UNTERRICHT (offen für das Publikum): 12-16 Januar in der Musikschule "Johann Adam Hiller", den Johannes-Wüsten-Saal (Barockhaus) und Augusta-Kultursalon.

Konzert von Thilo Dahlmann und Doriana Tchakarova "Lieder im Wandel"

13. Januar 2024, 19:00 Uhr

STALLAG VIII A (Im Rahmen der Messiaen Tage)

Abschlusskonzert der Studenten

16. Januar 2024. 18:00 Uhr

Miejski Dom Kultury, Zgorzelec

Partner: Messiaen-Tage, Musikschule "Johann Adam Hiller".

Ziel des von der Europäischen Union mitfinanzierten Projekts ist es, Sänger und Pianisten aus drei europäischen Ländern in der Kunst des Liedgesangs zu perfektionieren, sie auf ihre Konzertkarriere vorzubereiten und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich europaweit zu vernetzen.
Ars Augusta in Deutschland wurde vom slowenischen Verein „Zavod Per Artem“ zusammen mit dem Verein „Ateliers Misuk“ in Frankreich (Poitiers) ausgewählt, um gemeinsam ein zweijähriges Projekt durchzuführen: 18 Sänger und Pianisten aus drei Ländern treffen sich an drei Orten. Hervorragende Dozenten begleiten Sie. Anschließend treten die Dozenten und Studierenden in Konzerten auf.

21-27 August 2023 | SLOWENIEN

MODUL "Hugo Wolf, Franz Schubert und Frauen Komponistinnen" Slovenj Gradec, Slovenien.

Konzerte mit Nejc Lavrencic & Juliette de Massy und der Studenten im Hugo-Wolf-Geburtshaus.​

11-17 Januar 2024 | DEUTSCHLAND

MODUL "Schumann und Jüdische Komponisten"

Görlitz, Musikschule "Adam Hiller" | Johannes Wüsten-Saal | Ars Augusta Kultursalon.

Konzerte der Dozenten Thilo Dahlmann & Doriana Tchakarova im STALLAG VIII A und der Studenten im Miejski Dom Kultury.

27 August- 2 September 2024 | FRANKREICH

MODUL "Französisches und Engisches Lied des 20.Jh" in Poitiers.

Simone Kermes

Masterclass Simone Kermes  (2022)

Künstlerische Leitung des Projektes und Ideatorin war Eleni Ioannidou. Das Projekt war gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Die bedeutende Sopranistin Simone Kermes wohnt in unserer Region. Das gab die Idee an Eleni Ioannidou mit ihr ein Masterclass zu organisieren, wo die SängerInnen die Möglichkeit hätten mit dem Lausitzer Barockensemble in berühmten Arien des Barock-Repertoires aufzutreten.

Die Meisterklasse fand im PEREGRINUS in Görlitz statt und wurde abgeschlossen mit zwei Konzerte wo die Diva mit ihre Schülerinen mitgesungen hat.

19.November 2022

Kurtheater in Bad Warbrunn

20.November 2022

Christuskirche in Görlitz

 

Issipile

IL RE PASTORE
Raphael Alpermann  (2022)

Das Projekt "Sachsens Opernschätze wiederentdecken" war nicht nur ein Workshop für Barock-Instrumentalisten und Sänger sondern auch die Arbeit an zwei Partituren die unser Verein in SLUB Dresden entdeckt wurden.

Im Anschlusskonzert wurden in erster Wiederaufführung Arien aus dieser zwei Opern  präsentiert.

Die Sänger und Instrumentalisten haben mit dem Cembalisten Raphael Alpermann gearbeitet. Ort war PEREGRINUS in Görlitz.

Die Konzerte haben in der Frauenkirche in Görlitz (im Rahmen der schlesischen Musikfeste) und im Barockschloss Königshain statt.

Es war ein Projekt des Förderprojektes „Landmusik“, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Meiden aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Das 33.Schlesische Musikfest wird gefördert durch die Erika-Simon-Stiftung.

Darüber hinaus, war Eleni Ioannidou bei der Forschung der zwei Opern und die Vorbereitung der Partitur von Johann Christoph Richter "Il re pastore" Stipendiantin des "Fonds für Darstellende Künste"

„IL RE PASTORE“

Drama per musica von Pietro Metastasio

Ausgewählte Arien aus der Oper von Johann Adolf Hasse (Warschau, 1762) und Johann Christoph Richter (Dresden, 1762)

Erste Wiederaufführung

Frauenkirche |  22.9.2022 >>

Barockschloss Königshain | 23.9.2022 >>

Schlesischer Apollo

Der Schlesische Apollo
Martin Opitz (2021)

Das Projekt „Schlesischer Apollo: Martin Opitz und die Musik“ hatte zum Ziel, sich mit dem Erbe des bedeutenden schlesischen Barockdichters Martin Opitz (Bunzlau 1597 – Danzig 1639) auseinanderzusetzen.
Die Madrigale von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt und Constantin Dedekind wurden von Eleni Ioannidou ausgewählt.
Enrique Gomez-Cabrero Fernandez übernahm die Arbeit mit fünf Instrumentalisten und fünf Sängern. Den Abschluss des Projekts bildeten zwei Veranstaltungen im Barockschloss Rammenau und der Perle von Zeliszow in Bunzlau.

Die szenische Aufführung der Madrigale war ein dramaturgisches Konzept von Eleni Ioannidou. Anna Utko hat die Kostüme gemacht. Die Fotos stammen von Kaja Gomez-Cabrero.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Schlesischen Museum zu Görlitz und die Mitteldeutsche Barockmusik e.V.

Das Projekt hat ausserdem die Verlegung der 10 Opitzianische Lieder von Constantin Christian Dedekind (1628 - 1715):

61038 RIES & ERLER · BERLIN für eine Singstimme und Basso continuo Herausgegeben von Eleni Ioannidou unter Mitarbeit von Reiner Zimmermann

MARTIN OPITZ UND DIE MUSIK

Madrigale von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt und Constantin Christian Dedekind

Workshop mit Enrique Gomez-Cabrero Fernandez und Prof. Britta Schwarz in PEREGRINUS (Görlitz)

Aufführungen in: Barockschloss Rammenau, 26.06.2021, THE PEARL (ehemalige evangelische Kirche in Giersdorf bei Bunzlau) 27.06.2021

Film, Tonaufnahme. Übersetzung der Lyrik von Martin Opitz in die polnische Sprache.

Madrigale

Italienisches Madrigal (2020)

Der erste Workshop des Vereins wurde 2020 organisiert. Enrique Gomez-Cabrero Fernandez, damals Konzertmeister des Lausitzer Barockensembles, arbeitete mit sechs Sängerinnen und einer Cembalistin an Madrigalen von Claudio Monterverdi und Barbara Strozzi. Der Workshop fand im Schloss Klitschdorf (Palac Kliczków) statt und das Abschlusskonzert fand in der Perle von Zeliszów statt.

August 2020

Fotos: Kaja Gomez-Cabrero

Andreas Hammerschmidt (geplant 2025)

Im Jahr 2025 jährt sich zum 350. Mal der Todestag des Komponisten Andreas Hammerschmidt (1611-1675), bekannt als "Zittauer Orpheus". Der Verein Ars Augusta, der sich der Pflege der Alten Musik widmet, die mit unserer Region verbunden ist, bereitet ein Musikprojekt vor, das sich auf seine Musik konzentriert. Im Liedwettbewerb 2024 werden drei talentierte Nachwuchskünstlerinnen und -künstler ausgewählt, die gemeinsam mit einer passenden Besetzung von Musikerinnen und Musikern des Lausitzer Barockensembles unter der musikalischen Leitung von Szczepan Dembinski ein Programm mit Musik von Andreas Hammerschmidt präsentieren. Mehr über das Projekt wird im Laufe des Jahres 2024 bekannt gegeben.

Mehr
bottom of page