das Lausitzer Barockensemble

gegründet im Jahr 2017 in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec

Susan Joseph, Blockflöte

Susan Joseph wurde in Leipzig geboren und erhielt dort an der Musikschule „Johann Sebsatian Bach“ eine umfassende musikalische Ausbildung in den Fächern Klarinette, Blockflöte und Klavier. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig sowohl Klarinette/Orchestermusik bei Prof. Wolfgang Mäder als auch Blockflöte/Alte Musik bei Prof. Robert Ehrlich. Nach den Diplomprüfungen - beide mit Auszeichnung - folgte ein Aufbaustudium für Klarinette an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof. Martin Spangenberg, welches sie 2005 mit dem Konzertexamen abschloss.

Susan Joseph war von 2005 - 2019 Mitglied in der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, zunächst als stellv. Soloklarinettistin, bald darauf als Soloklarinettistin.

Seit 2015 lebt und arbeitet sie in Görlitz als vielseitige Musikerin und Pädagogin. Mit den beiden Instrumenten Klarinette und Blockflöte kann sie in unterschiedlichste Stilrichtungen der vergangenen 500 Jahre eintauchen und nutzt dies für zahlreiche Projekte mit wechselnden Kammermusikbesetzungen.

Susan Joseph ist u.a. festes Mitglied im „Lausitzer Barockensemble“.

Das Lausitzer Barockensemble wurde im Jahr 2017 in Görlitz-Zgorzelec mit Musikern von beiden Seiten der Neisse gegründet, junge Künstler, welche die Liebe zur Alten Musik teilen und die gern gemeinsam musizieren. Sie befassen sich mit der musikalischen Geschichte der Region und möchten vor allem unbekannte bzw. vergessene Werke der polnischen, deutschen  oder böhmischen Renaissance und des Barock wieder zum Leben erwecken, sowie das Bewusstsein der europäischen Idee (wie sie in der Barockkultur erscheint) zu fördern. Ihr erster Auftritt war Georg Philipp Telemann gewidmet, einem der wichtigsten Komponisten des mitteldeutschen Barock, der viele europäische Einflüsse in seiner Musik vereinte und besonders der polnischen Volksmusik zugetan war, die ihn im Zuge seiner Tätigkeit am Hof des Prinzen von Promnitz in Pless und Sorau zu zahlreichen Kompositionen inspiriert hat.  So ist das Ensemble u.a. im Rahmen des Telemann-Jubiläums in Sorau im Juni 2017 aufgetreten sowie in den Barockschlössern Rammenau und Hainewalde in der Oberlausitz.

Im Jahr 2018 ist eine kleine Trio-Formation des Ensembles in der ehemaligen evangelischen Kirche in Ruszow mit polnischen und deutschen Barockmusik-Kompositionen aufgetreten. Das Trio hat auch mehrere Kammerkonzerte im Sitz des Vereins in Görlitz gespielt und auch die CD "Telemann-Crossing borders" aufgenommen. In der Besetzung mit fünf Musikern (2 Violine, Bratsche, Basso continuo) trat das Ensemble mehrmals auf: im Barockschloss Rammenau, im Schloss Hainewalde und Wehrkirche Horka, im Herrenhaus Gosswitz, in der Stiftung OP-ENHEIM in Breslau mit Barockmusik jüdischer Komponisten als Teil der Veranstaltung zur Präsentation des Buches  „Jüdisches Leben in Breslau”  von Dr. Herzig (Dezember 2018) gefördert durch das Sächsische Verbindungsbüro in Breslau oder während des "Einzugs der Orangen" im Dresdner Zwinger und die Eröffnung der Sächsischen Schlösserland im Jahr 2019 (Palais im großen Garten, Dresden).

Sehr erfolgreich waren ebenso die Konzerte des Ensembles im Bürgersaal Zittau und in der Krypta der Peterskirche in Görlitz. Im Jahr 2019 ist das Ensemble im Rahmen des Festivals KUS (Projekt INTERREG Polen-Sachsen) aufgetreten. Großer Erfolg war die Erstaufführung in modernen Zeiten der Oper von Antonio Lotti "Giove in Argo" im Rahmen der Feierlichkeiten für die 300 Jahren seit dem Planetenfest im September 2019 im Kurtheater in Bad Salzbrunn und im Palais in Großen Garten in Dresden. Gefördert wurde das Projekt durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und Kaufhaus Görlitz. Das Konzert wurde im Jahr 2020 im Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz und die Städtische Landes und Universitätsbibliothek in Dresden wiederholt, mit Förderung des Mitteldeutsche Barockmusik e.V.

Das Barockensemble hat sich im September 2021 in der Stiftung OP ENHEIM zusammengetroffen, und die erste Tonaufnahme der Oper von Antonio Bioni "Issipile" zu verwirklichen. Die Oper wurde als Filmproduktion Ende Oktober auf der Website der Oper am Schloss in Stettin erscheinen, und ist eine Produktion des Theaters mit Förderung des polnischen Kulturministeriums, auf eine Idee des Vereins Ars-Augusta e.V.. Im Jahr 2022 feiert das Ensemble fünf Jahre seines Bestehens mit einem großen Konzert in Juli und vorbereitet sich mit einem Workshop für junge Sänger für die große Produktion im Jahr 2023: die Oper von Johann Adolph Hasse "ll re pastore".

Künstlerische Leiterin und Manager des Ensembles ist die Opernsängerin und Produzentin Eleni Ioannidou.

Konzertmeister ist der Barock-Violinist Enrique Gómez-Cabrero Fernández.

Feste Solistin des Ensembles ist die Blockflötistin Susan Joseph.

Feste Mitglieder: Kacpar Szpot (Barockvioline), Annette Rössel (Barockvioline), Magdalena Borkowska (Viola), Szczepan Dembiński (Barock Cello), Adam Piotr Rorat (Cembalo).

Weitere Teilnehmer: Helmut Riebl (Barockvioline), Karolina Habalo (Barockvioline), Bettina Wittke (Barockvioline), Seijon Kim (Barockvioline), Katarzyna Cendlak (Barockvioline), Noemi Kuznierz (Barockvioline), Mateusz Hanus (Barockvioline), Katarzyna Czubek (Oboe), Hanna Piasna (Oboe), Rafael Gärtig (Traverso-Flöte), Martin Brendel (Fagott), Ela Kaluchiewicz (Barockcello), Alexander Göpfert (Kontrabass),  Marcin Bajon (Kontrabass), Radosław Orawski (Traverso-Flöte), Rafael Gärtig (Traverso-Flöte), Mateusz Cendlak, Krzysztof Bielasik (Waldhörner), Dominika Garncarz (Bratsche), Frank Pschicholz (Theorbe), Michele Cinquina (Laute), Maria Wilgos (Theorbe).

kommende 
Projekte

15 April 2022

STABAT MATER (Giovanni Pergolesi)

 

April-Juni 2022

Forschungsprojekt "Johann Christoph Richter: Il re pastore"

 

Juli-August 2022

GROßES KONZERT: 5 Jahre Lausitzer Barockensemble

September 2022

Workshop über die Vokalmusik von J.A.Hasse und Johann Richter

Konzerte

Dezember 2022

Konzerte mit dem Trio des Lausitzer Barockensembles

Repertoire - Auszug

Opern:

Antonio Lotti | Giove in Argo (melodrama pastorale in tre atti)

Antonio Bioni | Issipile (drama per musica in tre atti)

"Der schlesischer Apollo: Martin Opitz und die Musik" | Szenische Aufführung mit Madrigalen von Heinrich Schütz und Andreas Hammerschmidt.

Konzerte:

Georg Philipp Telemann - Konzert für Blockflöte und Traversflöte in e-Moll, TWV 52:e1
Georg Philipp Telemann - Konzert für Blockflöte, Streicher und B.c. in C-Dur, TWV 51:C1
Georg Philipp Telemann - Konzert für Blockflöte, Streicher und B.c. in F-Dur, TWV 51:F1
Georg Philipp Telemann - Konzert für Blockflöte und Fagott (arr.für Cello) in F-Dur, TWV 52:F1

Georg Philipp Telemann - Konzert für Violine "Pisendel" in B-Dur, TWV 51:B1

Antonio Vivaldi - Konzert für Blockflöte "La Tempesta di Mare" in F-Dur, RV 433

Antonio Vivaldi - Konzert in D-Dur für Blockflöte, Violine, Cello und B.c., RV 92

Orchesterstücke

Georg Philipp Telemann - Ouverture-Suite "La Bizarre" in G-Dur, TWV 55:G2
Georg Philipp Telemann - Ouverture-Suite "Les Nations" in B-Dur, TWV 55:B5
Georg Philipp Telemann - Ouverture-Suite für Blockflöte und Streicher in a-Moll, TWV 55:a2

Georg Philipp Telemann - Sinfonia "Spirituosa" in D-dur, TWV 44:1

Kammermusik

Antonio Vivaldi - Kammerkonzert für Blockflöte, Violine, Cello und B.c. in D major, RV 92
Antonio Vivaldi - Sonate a-moll für Blockflöte, Fagott (Cello) und B.c., RV 86
Adam Jarzębski - Concerto a due voci "Susanna videns", „Cantate Gabrielis“, „Cantate domino“

Stanisław Sylwester Szarzyński - Trio-Sonate in D-Dur
Giovanni Paolo Cima - Sonata a Quattro
Heinrich Ignaz Franz von Biber - Sonate für Violine und B.c."L'Annunciazione" in d-Moll
Georg Philipp Telemann - Triosonate für Blockflöte, Violine und B.c. in a-moll, TWV 42:a4
Georg Philipp Telemann - Triosonate für Blockflöte, Violine und B.c. in d-moll, TWV 42:d10
Georg Philipp Telemann - sämtliche Blockflöten-Sonaten und Solo-Fantasien für Blockflöte Nr. 1-12

Antonio Lotti - Triosonate F-Dur für Blockflöte,Cello und B.c.
Antonio Lotti - Sonata in F-Dur „Echo-Quartett“ für Blockflöte, Violine, Cello und B.c.
Johann F. Fasch - Quartett B-Dur für Blockflöte, Oboe/Flöte, Violine und B.c.
Johann S.Bach - Sonate g-moll für Blockflöte und B.c., BWV 1034
Tarquinio Merula - Ciaccona Op.12 Nr. 20 für Violine, Blockflöte und B.c.

Vokalmusik

Georg Friedrich Händel - "Father of Heavn" Arie aus dem Oratorium "Judas Maccabaeus" "Cara speme" aus der Oper "Giulio Cesare"

Johann Sebastian Bach - "Schafe können sicher weiden" aus der Kantate BWV. 208

Georg Philipp Telemann - "No, non si può morir" und "Mich tröstet die Hoffnung" aus der Oper "Der geduldige Socrates".

„Wie hart ist mir das Schicksal doch?“, „Furcht und Hoffnung, Hass und Liebe“ und „Helas, quels soupirs me rèpondent“ aus der Oper "Die wunderbare Beständigkeit der Liebe, oder Orpheus" (TWV 21:18)
"Erscheine Bald, Du Irrstern" aus der Oper "Emma Und Eginhard"

Johann Adolf Hasse - "Mea tormenta, properate!" aus dem Oratorium "S. Petrus et S. Maria Magdalena"

Stanisław Sylwester Szarzyński - Concerto de Deo "Jesu spes mea"

Antonio Vivaldi - "Vedró con mio diletto" aus dem Oper "Giustino", RV 717

Förderer
53.0.jpg
MBM-Logo-sponsoren-rot.jpg
euro.jpg
kAUFHAUS lOGO.jpeg
40d35ef-sparkasse-oberlausitz-niederschlesien-logo.jpg
Musikschaetze_Logo_sw.tif
Logo ESS.png
plsn-de-rgb.jpg
euroregion-neisse-nisa-nysa.jpg.png
onz-logo-color-de-vertikal.png
Logo_MKDNiS_kolorowe_.jpg
logo nck (1).jpg
gerhart-hauptmann-theater-logo.png